TONundTON 2007

 

  Kunstdach Uster ZH  
     
  1993 gross  
   
 

Visuell
Keramikstangen in unterschiedlicher Länge wurden im Freien in einem selbstgebauten Papierofen bei hoher Temperatur gebrannt. Durch dieses spezielle Brennverfahren und den Einsatz von verschiedenen Oxyden erhielten die Röhren rostrote, senfgelbe bis dunkelgraue Farbschattierungen. In der Installation wurden 55 Stangen zu einer Länge von 2 m zusammengesetzt und in einer streng geometrischen Form angeordnet.

Audio
Aus mehreren Lautsprechern erklingt Gesang ohne Worte. Jeder der 55 Stangen ist eine Tonhöhe in einem mikrotonalen System zugeordnet. Die Einsätze und die Dauern der Töne werden per Zufallsgenerater ermittelt. Bei grosser Anzahl gleichzeitig erklingender Töne hört man die einzelnen Stimmen nicht mehr erkennen (das Individuum verschwindet in der Masse). Da aber die Einsätze und Pausen der einzelnen Stimmen individuell geregelt sind, verändert sich das Klangbild laufend, und man hört immer wieder einzelne Stimmen heraus.

 
     
  home